Eine große Hilfe auf dem langen Weg zur Normalität ist eine effiziente Testung auf den Corona Virus. Die Testung sollte die Kriterien Genauigkeit und Schnelligkeit erfüllen und sie sollte unabhängig von Verdachtsmomenten erfolgen. Die Idee dazu ist der „Drive Through“: die Patient*in fährt mit dem Auto zur Testung und dann direkt in die Praxis.

Mein Favorit bisher in Sachen Schnelligkeit ist bisher die Firma Nanorepro. Die Bestellzeit der Testkits beträgt im Augenblick 14 Tage. Dieser Test ist unkompliziert durchführbar (Stich an der Fingerbeere) und der Nachweis wird innerhalb von 10-15 Minuten angezeigt. Schwieriger ist es die testenden Personen mit Schutzausrüstungen (Atemschutzmaske Stufe ffp2, Anzug und Handschuhe) zu versorgen. Desweiteren braucht es einen passenden Raum außerhalb der Praxis/Klinik. Eine Testset kostet 14 Euro/Stck und die große Problematik ist:  Die Genauigkeit wird nicht hoch sein, d.h. es kommt zu vielen Fehlermeldungen. Dadurch ist dieser Test nur bedingt zu empfehlen, es kommt wahrscheinlich zu zahlreichen Nachtestungen (und Aufregern bei Verdachtsfällen).

Also brauchen wir dazu Geräte mit größerer Genauigkeit. Mit fiel dazu die Neuentwicklung von Bosch auf. Die Wartezeit auf das Testergebnis liegt bei 2-3 Stunden, dann allerdings mit einer Genauigkeit von 95%. Es ist mobil einsetzbar in Praxen, Kliniken, Krankenhäusern und an Grenzübergängen. Auch hier gilt es natürlich die testenden Personen mit Schutzausrüstungen (Atemschutzmaske Stufe ffp2, Anzug und Handschuhe) zu versorgen. Die Auslieferung soll im April beginnen. Ein kleines Schätzchen, passt (fast) in jede Handtasche. J

Wir brauchen Ihre Zustimmung!

Diese Webseite verwendet Google Maps um Kartenmaterial einzubinden. Bitte beachten Sie dass hierbei Ihre persönlichen Daten erfasst und gesammelt werden können. Um die Google Maps Karte zu sehen, stimmen Sie bitte zu, dass diese vom Google-Server geladen wird. Weitere Informationen finden sie HIER

con infoAus rechtlichen Gründen wird darauf hingewiesen, dass in der Benennung der beispielhaft aufgeführten Anwendungsgebiete selbstverständlich kein Heilversprechen oder die Garantie einer Linderung oder Verbesserung aufgeführter Krankheitszustände liegen kann. Die Anwendungsgebiete beruhen auf Erkenntnissen und Erfahrungen in den hier vorgestellten Therapierichtungen selbst. Nicht für jeden Bereich besteht eine relevante Anzahl von gesicherten wissenschaftlichen Erkenntnissen, d.h. evidenzbasierten Studien, die die Wirkung bzw. therapeutische Wirksamkeit belegen.