Behandlung

  • Anstieg der Eosinophilen: Vermehrung der absoluten und relativen Werte um ein Vielfaches (je nach Menge des zugeführten Sauerstoffes).
  • Anstieg der Basophilen: Verdopplung der absoluten Anteile Basophile, Leukozyten sind stark heparinhaltig. Ihre Vermehrung spielt u.U. eine Rolle bei der oxyvenbedingten Durchblutungsverbesserung.
  • Vermehrung der Anzahl der Antikörper nach der Oxyvenierung, parallel zum Anstieg der Eosinophilen.
  • Blut-pH-Werte normalisieren sich.
  • Blutviskosität wird vermindert, Abfall des Hämatokrits und Anstieg von Hb-O2.
  • Es kommt durch die anregende Wirkung des oxyvenierten Sauerstoffes bei vielen Stoffwechselvorgängen zu Normalisierungstendenzen. Erkennbar an folgenden labor-chemischen Parametern: Milchsäure, Harnsäure, Harnstoff, Albumin/Globuliquotient, Lipoproteine, Cholesterin, Cortisol.
  • die Mikrozirkulation wird gefördert, ruhende Kapilaren werden geöffnet. Mittels akraler Oszillografie, Thermografie und Ultraschall-Doppler Druckmessung lassen sich diese Wirkungen belegen.